Neue Styles zum Trachtenlook

Von Roségold umschlungen: Ein „Lieblingsstück“ aus dem Hause Wempe.

Fingerspitzengefühl gefragt

Ob Oktoberfest, Wiener Wiesn, Kirtag oder Heurigenbesuch – gerade im Herbst lautet der Dress Code immer wieder und immer öfter „Tracht“. Modisch gesehen ist das Trachtensegment inzwischen sehr breit aufgestellt. Der Styling-Bogen spannt sich von der lässigen Lederhosen-T-Shirt-Sneakers-Kombi über neue, modische Dirndl-Interpretationen bis zur traditionellen Original-Tracht. Zum perfekten Auftritt gehören aber in jedem Fall die richtigen Accessoires – allen voran der passende Schmuck. Hier sind die Finest Styles Schmuck-Tipps der Saison – teils traditionsbewußt, teils unkonventionell. Wichtig ist lediglich, dass das Schmuckstyling zum jeweiligen Trachten-Look passt.

Auf zur Wiesn! Am besten mit viel Herz, wie bei diesem Armband von Juweliere A.E. Köchert (Wien und Salzburg).

Edler Begleiter: Ring „Engelsschimmer“ von Wellendorff.

Dirndl & Armbanduhr

Ein besonders heikles Thema! Besonders passend sind feminine Zeitmesser, die möglichst keine sportlichen Elemente oder allzu geometrischen Formen aufweisen. Am besten passen nostalgische, betont feminine Uhrendesigns, Vintage-Uhren und Schmuckuhren, die an Textilarmändern – farblich passend zum Dirndl – getragen werden oder mit Schmuckbändern ausgestattet sind. Unser Tipp: Wenn keine passende Uhr zum Dirndl verfügbar ist, geht Frau lieber ganz ohne Zeitmesser und nimmt stattdessen lieber ein Armband.

Schmuckbanduhren passen meist sehr gut zu Trachten-Outfits. Eine kostengünstige Variante gibt es beispielsweise von Tissot: „Flamingo II“ mit roségoldfarbener PVD-Beschichtung.

Die berühmte Emaille-Kunst von Frey Wille gibt es seit einiger Zeit auch als Armbanduhr. Abb.: Modell „Kalinka“.

Exquisite Begleiterin zum hellen Luxus-Dirndl: „Lady Serenade“ in Edelstahl/Roségold mit Brillantlünette, von Glashütte Original.

Edler Zeitmesser mit fein dekoriertem Perlmuttzifferblatt und Brillantlünette: „Bohème Date Automatic 28mm“ von Montblanc.

Ein kleines Kunstwerk für’s Handgelenk: In der Linie „Mademoiselle Privé“ lanciert Chanel jedes Jahr traumhaft schöne Uhrenmodelle mit Naturmotiven.

Am besten zu einem Dirndl mit roten Details: Ohrschmuck aus der Kollektion „Victoria“ von Pomellato.

Dodo „brisé“ Ringe in Rot- und Weißgold – mit Kleeblatt bzw. Marienkäfer aus Emaille.

Über Ploom: Die Dirndl-Designerin Tanja Pflaum orientiert sich bei ihren Entwürfen am Zeitgeist und verbindet überlieferte Handwerkskunst der Trachtenschneiderei mit aktuellen Modetrends.

Ring „Paradise by Kim“ in Roségold mit Rubellith,Rhodolith und Brillanten, handgefertigt im Wempe Atelier.

Aus dem Atelier Heldwein, Wien: Die Ringe aus der hauseigenen Schmucklinie „1902“ decken zahlreiche Farbwelten ab – so findet sich zu jedem Outfit die perfekte Ringkombination.

Charmant unregelmäßig: Mit Schmuckstücken wie diesen – aus der Linie „Jaipur“ von Marco Bicego – geben Sie Ihrem Trachten-Look einen modernen Touch, ohne einen Stilbruch zu begehen. 

Bitte nicht!

Was zum Dirndl gar nicht passt: Geometrische Formen, lange Ketten, allzu üppiger Ohrschmuck, sportliche Alltagsuhren und moderne Designeruhren – außer Sie haben Vintage-Charakter. Auch farbliche Fehlgriffe sind zu vermeiden, wie beispielsweise eine Uhr mit braunem Lederband zu einem eleganten schwarzen Dirndl. Je durchgestylter die Farbkombinationen, desto perfekter wirkt das Outfit.

Ohrringe „Happy Hearts“ mit Tigerauge und Brillanten von Chopard.

Zünftig-Kreatives vom K.u.K. Hofjuwelier A.E.Köchert, Wien: Ohrringe mit Tigerauge und Nephrit.

Ohrschmuck „Palladio“ von Al Coro – in vielen Farbvarianten erhältlich, Abb.: mit Tigerauge.

Hals & Dekolleté

Je nach Ausschnitt passt entweder ein Choker (ein eng am Hals anliegendes Collier, vorm. auch Kropfband genannt) oder ein Collier – zum Dirndl bitte nur nicht zu klassisch! Anhänger sollten idealerweise mittig im Ausschnitt anliegen, also je nach Tiefe des Ausschnitts an einer kurzen bis mittellangen Kette getragen werden.

Perfect Match

Mein persönlicher Favorit, das Weißgold-Collier mit Paraiba Turmalinen, Diamanten und Perlen – entworfen und gefertigt im Atelier Heldwein (Wien) – würde perfekt zu diesem Ploom-Dirndl (Salzburg) passen!

Choker aus der Linie „Aqua“ des italienischen Perlenspezialisten Utopia.

Unkonventionell, daher perfekt zu einem Designer-Dirndl oder Trachtenkleid: Kette „My Sunshine“ von Lapponia.

Anhänger mit Aquamarin und Brillantbesatz von Nanis.

Perfekter Vintage-Style: Kreuz-Ohrringe von Köck, Wien.

Rubine im Fokus: Ein Traum von einem Ring aus der Kollektion von Köck, Wien.

Sehr edel: Armspange in Roségold mit Koralle und braunen Diamanten, von Köck, Wien.

Wandelbar: Sowohl Lederarmband als auch Edelstein-Beads sind natürlich in zahlreichen Farben erhältlich und können somit perfekt auf das Styling abgestimmt werden. Abb.: Capolavoro.

Designed in Austria: Gelbgold-Armband mit Lebensbaum von Stardiamant.

Aufsehen erregender Cocktailring von Köck, Wien.

Brokat-Dirndl „Anna-Lena“ in Blau von Ploom, Salzburg.

Anhänger mit Snow Setting aus blauen Saphiren von Köck, Wien.

Accessoires zum Verlieben

Broschen erleben dank der neuen, vielfältigen Trachten-Kultur gerade eine erfreuliche Renaissance. Sie können nicht nur an der gewohnten Stelle am Revers einer Jacke oder Weste getragen werden – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Manche Broschen lassen sich sogar zu Anhängern umfunktionieren und an einer Kette tragen.

Hier sind einige Beispiele, wie Broschen eingesetzt werden können:

  • als Befestigung eines Tuchknotens
  • am Hutband
  • am Stehkragen
  • an einem Kropfband
  • an der Taille
  • als Haarschmuck

Die Natur diente Juwelier A.E. Köchert (Wien, Salzburg) als Inspirationsquelle für seine Broschen: Edelweiß, Bock, Biene und Ahorn.

Weidmanns Heil! Zum Abschluß noch ein paar Highlights für Lederhosen-Fans und Trachtenanzug-Träger: Manschettenknöpfe von Rozet & Fischmeister, Wien. Verwendete Materialien: Sterlingsilber emailliert, Bergkristall handgraviert und handbemalt, unterlegt mit Perlmuttscheibe.

Teilen erwünscht: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone
No Comments Yet

Comments are closed

Follow Us
Newsletter