Nimm mich auf den Arm!

Kombi-Stars am Handgelenk

Im Sommer für viele das wichtigste Accessoire überhaupt, muss der geliebte Armschmuck während der kalten Jahreszeit ein paar Hürden nehmen. Wie lässt er sich mit langen Ärmeln tragen? Vertragen sich Armreifen und Handschuhe miteinander? Eines vorweg: Richtig kombiniert sehen Armreifen auch im Winter gut aus. Wen das Zusammentreffen von Strick und Armschmuck dennoch stört, dem empfehlen wir den einfachsten Styling Trick der Welt: Ärmel hoch!!!

Spaß beiseite… Wer einmal seine Liebe zu Armbändern und/oder Armreifen entdeckt hat, wird kaum einen ganzen Winter lang verzichten wollen. Daher habe ich hier einige der schönsten Schmuckkreationen namhafter Schmuckdesigner und Goldschmiede – exklusiv für’s Handgelenk – zusammengetragen:

Titelbild: Bella Hadid mit B.zero1 Armschmuck und Ringen von Bulgari

Unendlich viele Kombinationen: „Urban Flex“, elastische Perlenarmbänder von Gellner.

Die neuen Armspangen aus der „Possession“ Linie von Piaget gibt es in verschiedenen Ausführungen, die sich untereinander toll kombinieren lassen, wie hier von Olivia Palermo stilvoll demonstriert (links).

Raffiniertes Design, typisch Al Coro: Es sieht aus wie mehrere Armreifen, ist aber eine Armspange. Diese elegante Kollektion heißt übrigens „Serenata“. Sie bietet auch noch Ringkreationen, Hals- und Ohrschmuck, alles untereinander traumhaft kombinierbar.

Das perfekte Accessoire zu zu unifarbener Mode – designed in Austria: Multicolor-Reif aus dem Hause Aenea.

Tino Garrn mit Armreifen aus der Montblanc-Kollektion Les Aimants by Charlotte Casiraghi.

Montblanc präsentiert eine sehenswerte contemporary line: „Les Aimants by Charlotte Casiraghi“ Die gemeinsam mit Charlotte kreierten Designs vereinen unterschiedlichste Materialien, Farben und Texturen in kühnen und individuellen Kreationen.

Mit Armreifen können mannigfaltige Stilrichtungen abgedeckt werden. Je nach Typ, Anlass und Outfit passt eher ein Eyecatcher wie diese massive Armspange im Seventies‘ Look (links) oder mehrere zarte Armreifen in Kombination (Mitte) oder ein extravagantes Designerstück wie diese Armspange mit Perlen – allesamt stammen übrigens aus dem Schmucksortiment von Bucherer. 

Was schenkt ein kaufkräftiger Heimwerker seiner Liebsten? Genau, einen goldenen Nagel! – Wer den Nagel in seiner schönsten Luxus-Ausführung nicht kennt, verpasst ein echtes Kult-Juwel und eine tolle Alternative zum verschraubten Love Bracelet! Damit der Handwerkskunst noch mehr Ehre zuteil wird, gibt es seit letztem Jahr zusätzlich zum hinreichend berühmten „Clou der Cartier“ nun auch Schraube mit Muttern: „Écrou der Cartier“.

Tiffany & Co: Edle Armreifen-Kombination, zusammengestellt aus verschiedenen Kollektionen.

Styling-Tipps

Besonders gut passt Armschmuck zu Strick mit eng anliegenden 3/4-Ärmeln. Lange Ärmel werden einfach ein Stück hinauf geschoben, Blusen mit Bündchen können lässig aufgekrämpelt werden. Gut kombinierbar sind Armreifen und Armbänder auch zu Tuniken mit schmalen Bündchen. Eher zu vermeiden ist die Kombination von Armreifen zu Sakkos mit langen, steifen Ärmeln. Das sieht meist etwas „gezwungen“ aus. Weiche Jacken, beispielsweise aus Samt oder Wollstoff, eignen sich hingegen sehr gut als Rahmen für dekorativen Armschmuck.

Faszinierendes Design aus Italien: „Masai“ aus der Schmuckmanufaktur Marco Bicego.

Als Bi- oder Tricolor-Kombination oder einzeln getragen – die „Pois Moi“ Linie von Roberto Coin begeistert mit spannender Geometrie und unkonventioneller Formgebung.

Edle Stücke aus der „Symphony Collection“, ebenfalls von Roberto Coin.

Bitte nicht nachahmen!

Für ein Promotionbild natürlich ok, für privates Styling allerdings etwas zu viel des Guten. Das Model trägt nicht weniger als fünfzehn „M’ama non m’ama“ Armreifen mit verschiedenen Farbsteinen plus die dazu passenden Ringe der selben Kollektion, alles von Pomellato.

Die berühmtesten Armreifen aus Österreich sind die emaillierten Kunstwerke von Frey Wille – oben 4 schmale und damit toll kombinierbare Ausführungen aus der Kollektion „Mademoiselle“, unten ein begehrtes Stück aus der limitierten „Gustav Klimt Edition“.

London Parade: Ein kleiner Auszug aus der beeindruckenden Kollektion der britisch-royalen Traditionsmarke Halcyon Days, bei der sich alles um kunstvoll gestaltete Emaille-Armreifen dreht.

Teilen erwünscht: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone
No Comments Yet

Comments are closed

Follow Us
Newsletter